Kommunalwahl 2020

 

Unser Wahlprogramm für die Kommunalwahl

Thema 1: Regenerative Energie

Wir streben eine Energiewende in Kiefersfelden mit Hilfe von Bürgerkraftwerken an! Gemeinsam mit unserem Bürgermeisterkandidaten Stefan Schirmer wollen wir in 10 Jahren eine CO2 neutrale Stromerzeugung mit 100 Prozent eigenerzeugtem, grünem, regenerativen Strom erreichen – gelingen soll dies mit dem Ausbau unserer Wasserkraft, Photovoltaik, einem Biomasse-Heizkraftwerk und einem Tiefengeothermiekraftwerk.

Thema 2: Verkehrsberuhigung

Der Durchgangsverkehr auf der Staatsstraße muss unbedingt verlangsamt werden, denn die hohe Ver­kehrs­be­la­stung trifft An­woh­ner, Ge­wer­be­trei­ben­de und Tou­ri­sten glei­cher­maßen. Wir möchten Zebrastreifen, Radwege und einen Kreisverkehr installieren. Außerdem muss das neue Gesetz „seitlicher Mindestabstand 1,5 m beim Überholen von Radfahrern“ geahndet werden.

Thema 3: Vermarktung regionaler Produkte

Wir möchten die Bauern (aber auch Imker und Kunsthandwerker) vor Ort bei der Vermarktung ihrer regionalen, gerne auch biologischen, Produkte unterstützen. Zu diesem Zwecke planen wir einen zentralen Bauernmarkt am Samstag vor dem Rathaus. Unser Bürgermeisterkandidat Stefan Schirmer setzt sich außerdem für mehr Infrastruktur in Mühlbach ein und möchte einen kleinen Dorfladen ins Leben rufen.

Thema 4: Luftqualität

Kiefersfelden ist ein Luftkurort! Doch wie steht es um die Luftqualität im Ortskern? Wir möchten tagesaktuelle Messungen an exponierten Plätzen vornehmen und außerdem ermitteln: Wie viele Autos fahren durch die Kiefer? Welche Belastung durch CO2, NOx, Lärm und Feinstaub ergeben sich dadurch? Im Anschluss werden wir ggf. Maßnahmen zur Absenkung vorschlagen.

Thema 5: Bahnverkehr & öffentlicher Nahverkehr

Die geplante schnelle Eisenbahnverbindung zwischen Berlin und Rom ist volkswirtschaftlich nur sinnvoll, wenn der zu erwartende Nutzen den hohen Kosten gerecht wird. Die Eckdaten zur Planung sollten bezüglich der Streckenführung und des Warentransportes mit allen Betroffenen multilateral diskutiert, erörtert und sinnvoll geplant werden. Wir setzen uns für den Ausbau der Tunnellösung im Gemeindegebiet ein.

Weitere Themen

  • Konzept zur Müllreduzierung, Bioabfälle können z.B. für eine Biogasanlage genutzt werden
  • Förderung von nachhaltigem Tourismus und Ausrichtung auf (zunehmenden) Rad-Tourismus, z.B. Hinweise auf fahrradfreundliche Übernachtungsmöglichkeiten, E-Bike-Ladestation am Innsola mit Allround-Stecker, Präsentation Inn-Radweg (z.B. im Radführer „bike-line“) optimieren, Bike trails
  • 
Förderung von energieeffizientem, verdichtetem und ökologischem Wohnungsbau: bezahlbarer Wohnraum für alle Kieferer, Förderung von sozialem Wohnungsbau, Bauland für Einheimische, Nachverdichtung zur Vermeidung von weiterer Flächenversiegelung
  • Mehr basisdemokratische Mitbestimmung durch die Kieferer Bürger: Aus dem Ge­mein­de­rat und den Aus­schüs­sen muss re­gel­mäßig, zeit­nah und neu­tral be­rich­tet wer­den – z.B. über unseren Twitter-Kanal
  • Ortsverschönerung: Öffnung der Innsola-Gastronomie zum Rathausplatz, gastronomische Nutzung des „Kurparks“, attraktivere Gestaltung der Kreisverkehre am Ortseingang, Verschönerung des Zementwerks

 

Unsere Kandidatinnen & Kandidaten für den Gemeinderat

“Ich bin freie Journalistin und Autorin für den Bereich Wohnen und Altes Handwerk. Seit 2015 lebe ich mit meinem Mann und meiner Tochter in Kiefersfelden, vorher habe ich in Würzburg Germanistik und Politikwissenschaft studiert. Ich setze mich für mehr Nachhaltigkeit im Alltag ein und lebe seit zwei Jahren mit meiner Familie plastikfrei. Tipps, wie man schon mit kleinen Veränderungen viel bewirken kann, habe ich beispielsweise in meinem Vortrag “Ein Leben ohne Plastik” weitergegeben. Neben den GRÜNEN engagiere ich mich im Elternbeirat des Kindergartens St. Martin.”

„Ich bin gebürtiger Mühlbacher und studiere momentan im Bereich Energie- und Gebäudetechnik an der Technischen Hochschule Rosenheim. Ich möchte die Energiewende vor Ort gestalten – konzernunabhängig, dezentral, ökologisch und in Form von Bürgerbeteiligung. Das ist die Chance für uns als Gemeinde zum „Energiedorf“ zu werden, wovon jeder profitiert. Desweiteren plädiere ich für mehr Transparenz in der Politik, und habe deshalb einen Twitter-Kanal für die GRÜNEN in Kiefersfelden angelegt. Im Fußball spiele ich im FVO gegen die Kiefer, in der Politik bin ich dafür.“

“Seit dem Ausscheiden als Berufsoffizier der Bundeswehr im Jahr 2003 lebe ich wieder in meinem schönen Heimatort Kiefersfelden. Neben meinen sportlichen Hobbies engagiere ich mich im Helferkreis Kiefersfelden und betreue eine junge Familie aus Eritrea. Darüber hinaus bin ich als Übungsleiter beim WSV tätig und führe dort die Rückenkurse durch. Bei den GRÜNEN in Kiefersfelden setze ich mich vor allem für eine verbesserte Verkehrssituation innerorts ein: Um Fußgängerüberwege und eine Fahrradspur auf der Hauptstraße zu bekommen, werde ich mich auch mit gezielten Aktionen engagieren.”

“Seit 2009 lebe ich mit meiner Frau in Mühlbach. Bis zum Eintritt in meinen Vorruhstand habe ich mich beruflich als Geschäftsbereichsleiter mit den Thematiken Solartechnik, Solarparks, Fernwärme, Umwelthaftung für Betriebe und Wirtschaft sowie dem Umweltschadengesetz beschäftigt. Gerade in der heutigen Zeit – und für die Zukunft – ist es enorm wichtig, auf alternative Energien zu setzen. Ich möchte mich für eine Energiewende im Ort stark machen, um mittelfristig energietechnisch CO2 neutral zu werden und nachhaltig Strom für alle Kieferer Bürgerinnen und Bürger zu erzeugen.“

“Ich habe in Braunschweig Chemie studiert und seitdem in mehreren Pharmafirmen deutschlandweit in der Entwicklung gearbeitet. Vor fünf Jahren bin ich aus beruflichen Gründen nach Mühlbach gezogen und habe diese schöne Gegend lieben gelernt – vor allem die tollen Sportmöglichkeiten in der Natur. Deswegen möchte ich mich besonders für mehr barrierefreien öffentlichen Nahverkehr und für ein bewussteres Abfallmanagement mit Schwerpunkt Recycling und Müllvermeidung einsetzen, um unseren Ort und die Gegend noch lebenswerter zu machen, auch für die nachfolgenden Generationen.”

  • Platz 6: Monika Stegmayer-Kleitsch, 64 Jahre, Klavierlehrerin
  • Platz 7: Claudia Pfohl, 48 Jahre, Krankenschwester
  • Platz 8: Johann Kirner, 66 Jahre, Handelsfachwirt
  • Platz 9: Hermann Moderegger, 72 Jahre, Unternehmensberater