Bürgermeisterkandidat Stefan Schirmer

Diplom-Ingenieur Stefan Schirmer ist 62 Jahre alt

Thema 1: Klimaschutz durch Energiewende im Ort

Mein wichtigstes Anliegen ist der Ausbau regenerativer, eigenerzeugter Energie in Kiefersfelden mit Bürgerkraftwerken. Es ist technisch machbar bis 2030 die Energiewende in Kiefersfelden zu erreichen. Mein Ziel ist es, in 10 Jahren eine CO2 neutrale Stromerzeugung mit 100 % eigenerzeugtem, grünem, regenerativen Strom aufzubauen (Stand 2020 in Kiefer: 24 %;  in Bayern: 44 %): Mit dem Ausbau unserer Wasserkraft, Photovoltaik, einem Biomasse-Heizkraftwerk und einem Tiefengeothermiekraftwerk.
Durch Bürgerkraftwerke im Sinne des Gemeinwohlprinzipes soll jeder Kieferer davon profitieren.
Tiefengeothermie: Im Inneren unserer Erde läuft seit über 4,5 Milliarden Jahren ein kerntechnischer Prozess ab. Die Temperatur beträgt ca. 5.000 Grad. Bohrt man in die Erde wird es alle 1.000 m um ca. 30 Grad wärmer. Mit diesem Temperaturunter-schied erzeugt man Strom und Wärme. Es gibt 2 Arten der Nutzung: Die hydrothermale Energiegewinnung und falls man kein heißes Wasser findet die petrothermale Energiegewinnung. Dieses sogenannte Hot-Dry-Rock Verfahren arbeitet ähnlich wie der Kühler beim Auto. Zur Zeit liegt der Anteil der Tiefengeothermie bei den erneuerbaren Energien unter 0,2 %. Der Wirtschaftsminister Aiwanger möchte den Anteil auf 2 % bringen und fördert dementsprechend diese Technologie.

Thema 2: Durchgangsverkehr verlangsamen

Ich trete für ein radfahrer- und fußgängerfreundlicheres Kiefersfelden ein.
Zwei unserer Gemeinderatskandidaten wurden auf der Staatsstrasse angefahren! Was muss noch passieren bis der Verkehr auf dieser Straße mit Hilfe von Zebrastreifen und Radfahrwegen sicherer gemacht wird?
Trotz der Mautbefreiung bis Kufstein Süd, die seit dem 15.12.19 gilt, ist der Durchgangsverkehr nicht signifikant weniger geworden. Seit über 2 Monaten gibt es keine Hinweisschilder an der Autobahnausfahrt Kiefersfelden, um die Touristen die Richtung Skiregion Wilder Kaiser fahren, auf der Autobahn bis Kufstein Süd zu belassen.

Thema 3: Bürgernahe Demokratie und öffentliche Abstimmung

Mir ist eine bürgernahe Politik sehr wichtig, in die die Menschen unseres Ortes aktiv eingebunden werden. So möchte ich im Sommer beispielsweise eine öffentliche Abstimmung in der Kiefer durchführen. Die Bürger sollen entscheiden, wie die Silvesternacht in Kiefersfelden künftig gestaltet werden soll: Ein zentrales Feuerwerk auf einer ausgewiesenen Fläche in der Ortsmitte könnte die vielen Einzelfeuerwerke ersetzen und somit nicht nur der Umwelt sondern auch den vielen Tieren in der Umgebung etwas Gutes tun.

Thema 4: Bürgerladen mit Café in Mühlbach

Im Ortsteil Mühlbach gibt es keinen Laden und keine Wirtschaft mehr. Deswegen mache ich mich für die Errichtung eines kleinen Bürgerladens mit Café und Paketstation stark. Dieser Laden wäre zu Fuß oder mit dem Rad erreichbar und könnte neben dem Einkaufen von Lebensmitteln auch als Treffpunkt für die Mühlbacher dienen. Das ganze soll, ähnlich wie beim Blaahaus, aus öffentlichen Fördergeldern bestritten werden.

Thema 5: Bezahlbarer Wohnraum für Kieferer

Für Jung und Alt möchte ich bezahlbaren Wohnraum in Kiefersfelden schaffen.

 

Stefan Schirmer wurde 1957 in Kiefersfelden geboren

Warum trete ich als Bürgermeisterkandidat an?

Vor 6 Jahren habe ich im Rathaus ein mehrseitiges Energiekonzept über den Ausbau der Kieferer Wasserkraft abgegeben. Jetzt ist es an der Zeit, die regenerativen Energiekonzepte mit den Bürgerinnen und Bürgern umzusetzen.

Warum trete ich nicht als Gemeinderatsmitglied an?

Als Selbständiger mit großer Verantwortung für 2 Firmen und den Mitarbeitern habe ich einen sehr hohen Zeitaufwand. Zeit die mir nicht zur Verfügung steht, um mich als Gemeinderatsmitglied zu engagieren. Denn wenn ich eine Aufgabe übernehme (Werkausschuß Energie), habe ich den Anspruch an mich 100% zu geben. Da wir in der Kiefer bei unter 24 % eigenerzeugter regenerativer Energie liegen (Bayernweiter Durchschnitt liegt bei 44 %), gibt es hier sehr viel zu tun. Bei der Doppelbelastung wäre ein erfolgreiches ergebnisorientiertes Arbeiten nicht gewährleistet, deshalb habe ich mich entschieden auf das Amt als Gemeinderatsmitglied zu verzichten.
Der zweite Grund ist von privater Natur.
Dies ist für mich ein strukturierter und vor allem klarer Weg, den ich gehe.

Beruflicher Werdegang von Stefan Schirmer

  • Elektrikerlehre im Zementwerk Kiefersfelden
  • Gebirgspionier in Brannenburg
  • Elektrotechnik-Studium in München mit Abschluss als Dipl.-Ing. (FH)
  • Hard- und Software-Entwickler bei der Münchner Firma Telemit
  • Projektleiter für Hochgeschwindigkeitsbanknotenmaschinen bei Giesecke&Devrient in München
  • Aufsichtsrat bei Giesecke&Devrient
  • Bundesdruckerei Berlin: verantwortlich für den Ausbau der automatischen Banknotenverarbeitung und der Euro-Produktion von 2,5 Mrd. Banknoten
  • Seit 12 Jahren selbstständiger Dipl.-Ing. in Kiefersfelden mit mehreren Mitarbeitern im Ingenieurbüro Schirmer: Reparatur von ESP-Sensoren, Installation von Video-, Alarm- und Rauchmeldeanlagen und Entwicklung von Gehirnwellenlampen

 

Die Hobbies von unserem Bürgermeisterkandidaten

  • ASV Kiefersfelden: Inzwischen als passives Mitglied und im erweiterten Helferkreis
  • Im Winter: Skifahren, Skitouren und Eishockey
  • Im Sommer: Wandern und Bergradeln
  • Einmal pro Jahr geht’s mit dem Radl und Rucksack nach Südtirol oder an den Gardasee

 

Klimaschutz ist überlebenswichtig für unsere nachfolgenden Generationen. Wenn es die Großen nicht schaffen, verwirklichen wir die Klimawende im Ort. Man muss im Kleinen anfangen, dann werden es die Anderen nachmachen und es wird eine große Bewegung daraus – unseren Kindern und unserem Lebensraum Erde zuliebe.“ Stefan Schirmer